Kauf von Immobilien in Spanien /Sotogrande

Kauf

Wichtig: Die Informationen auf dieser Seite beziehen sich nur auf eine allgemeine Beratung. Es können keine Rechte geltend gemacht werden. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Anwalt zu bitten, die genauen Kosten für Ihren speziellen Kauf zu ermitteln.

  1. Lage ! Lage ! Lage !
    Lage ! Lage ! Lage !

    Ihre erste Überlegung sollte der Standort sein. WO wollen Sie kaufen? Zu berücksichtigen sind:

      • Anreise, Zugänglichkeit (Flughäfen, Bahnhöfe, Strände, Berge)
      • Verfügbarkeit von Einrichtungen (Einkaufsmöglichkeiten, Schulen, etc.)
      • Soziales Umfeld (Golfclubs, Reitschulen, Tennis / Paddel, etc.)

    Wenn bei Ihnen Sport und eine private Lebensführung im Vordergrund Ihrer Ansprüche an einen luxuriösen Lebensstil stehen, dann empfehlen wir Sotogrande. Sollten Sie mehr das ausschweifende Nachtleben mit Bars, Restaurants und Nachtclubs bevorzugen, dann wäre Marbella vielleicht besser geeignet.

  2. Das Anforderungsprofil einer Immobilie:

    Je genauer Ihr Anforderungsprofil ist, desto gezielter gestaltet sich unsere Dienstleistung. Sagen Sie klar, welche Vorstellungen und Wünsche Sie haben. Details wie die Anzahl der Schlafzimmer und Bäder sind ebenso wichtig wie die Ausrichtung des Hauses (Nord oder Süd), Baustil und Design (zeitgenössisch oder traditionell spanisch) sowie die Gestaltung der Privatsphäre. Je genauer Ihre Vorgaben sind, umso erfolgreicher sind wir, Ihnen für Ihre Ansprüche geeignete Immobilien zu zeigen.

  3. Ihr Budget:

    Drei wichtige Punkte sind hierbei elementar wichtig:

    1. Wie hoch soll Ihre Investition maximal sein?
    2. Wie schnell haben Sie Zugang zu Ihrem Geld?
    3. Haben Sie ein Marktverständnis, um den Wert einer Immobilie beurteilen zu können?

    Die Klärung dieser Punkte ist eine wichtige Voraussetzung, damit Sie eine endgültige Entscheidung vernünftig und sicher treffen können.

  4. Warum es wichtig ist, die Hilfe eines Anwalts in Anspruch zu nehmen

    Die Aufgabe eines spanischen Anwalts beim Erwerb einer Immobilie beinhaltet Folgendes:

    Hilfe eines Anwalts in Anspruch zu nehmen
    1. Er wird beim Grundbuchamt überprüfen:– Details der Immobilie und seine Eigentümer;
      – ev. Hypotheken auf der Immobilie (und wenn ja, dass sie nach Kaufabschluss aufgehoben werden);
      – Sonstige Belastungen auf der Immobilie ( z.B. langfristige Vermietung)
      – Wegerechte;
      – Städtebauliche Anforderungen oder Auflagen.Dies alles wird im Grundbuchamt erledigt.
    2. Er wird im Rathaus zu ermitteln suchen:– Dass das Eigentum, welches in der Gemeindeverwaltung beschrieben ist identisch mit dem im Grundbuch eingetragenen Eigentum ist.
      – Dass die jährliche Grundsteuer (IBI) auf dem aktuellen Zahlungsstand ist.
      – Das öffentliche Gebühren und Preise auch auf dem aktuellen Zahlungsstand sind.
      – Dass eine Erstbezugs- Lizenz in Bezug auf das Eigentum erteilt wurde.
    3. Er wird vom Verkäufer und von der Gemeinschaftsverwaltung eine Gewährleistung darüber ersuchen:– dass die unterzeichnungsbevollmächtigte Person den Verkaufsvertrag unterzeichnet;
      – Dass die Immobilie über angemessene Planunterlagen verfügt;
      – Dass die Immobilie an eine gemeinschaftliche Vereinigung angeschlossen ist, in der es durch Statuten festgelegte Regeln gibt. Dies ist wichtig, um die laufende Instandsetzung und Instandhaltung der Immobilie zu gewährleisten;
      – Die Gemeinschaftsgebühren auf dem aktuellen Zahlungsstand sind.
    4. Der Anwalt wird Details der Transaktion einschließlich der Verantwortung für die Zahlung der Kosten der Transaktion mit der Verkäuferpartei verhandeln. Diese können entweder auf Grundlage der üblichen Praxis (Gesetz) aufgeteilt werden, oder durch anderes gegenseitiges Einvernehmen;

    5. Der Anwalt wird auch folgende Prüfungen durchführen:– Ob die Immobilie auf Boden öffentlichem Interesse liegt und daher von einer möglichen Enteignung betroffen sein könnte für möglichen Bau von Straßen, Brücken und anderen öffentlichen Gebäuden
      – Ob keine öffentlichen Wegerechte auf der Immobilie bestehen wie Viehtreiber-Strecken;
      – Ob ein Wertgutachten der Immobilie vorliegt, sofern eine Hypothek aufgenommen werden soll zum Erwerb der Immobilie. Die Erstellung eines Wertgutachten dauert in der Regel ca. zwei Wochen.
    6. Danach wird der Anwalt den Kaufvertrag vorbereiten und falls notwendig wird er die Unterlagen zur Löschung der bestehenden Hypothek vorbereiten.

    7. Nach der Unterzeichnung des Kaufvertrages die beim Notar stattfindet, wird der Anwalt die Zahlung der Steuern und Gebühren arrangieren:– Grunderwerbssteuer
      – Für neue Immobilien (Häuser, Wohnungen, Reihenhäuser) 10% MwSt.
      – Für Grundstücke im Besitz einer Firma 21% MwSt.
      – Für den Erwerb einer gebrauchten Immobilie (Häuser, Wohnungen, Reihenhäuser, Grundstücke) bis zu 400.000 € beträgt die Übertragungssteuer 8%.
      – Für den Erwerb einer gebrauchten Immobilie (Häuser, Wohnungen, Reihenhäuser, Grundstücke) zwischen 400.000 bis 700.000 € beträgt die Übertragungssteuer 9%.
      – Für den Erwerb einer gebrauchten Immobilie (Häuser, Wohnungen, Reihenhäuser, Grundstücke) über 700.000 € beträgt die Übertragungssteuer 10%.(Diese Steuersätze waren korrekt, als die Website veröffentlicht wurde, können jedoch variieren. Bitte überprüfen Sie mit Ihrem Anwalt die aktuelle Steuersätze für die Immobilie die Sie kaufen möchten)Er wird für Sie die Eintragung des Kaufs beim Grundbuchamt und die Notargebühren bezahlen.
    8. Steuern die als Folge des Eigentum Erwerbs zu zahlen sind:– Einkommenssteuer – das ist 35% von 2% des Wertes der Immobilie (Für Nicht-Residenten)
      – Vermögenssteuer 2%;
      – IBI ( Impuestos sobre Bienes Inmuebles).
  5. Immobiliengutachten:

    Qualifizierte Sachverständige, Statiker oder Architekten, können Ihnen ein unabhängiges Wertgutachten erstellen. Wir empfehlen dringend, dass Sie diesen Service in Anspruch nehmen.

  6. Anschaffungskosten:

    Bitte kontaktieren Sie uns, um mehr über die Anschaffungskosten, Baukosten oder jährlichen Kosten Ihrer Immobilie in Spanien herauszufinden.

  7. Weitere Anmerkungungen
    1. Der private KaufvertragNachdem Ihre Suche nach der geeigneten Immobilie mit zufrieden stellendem Ergebnis durchgeführt wurde, wird Ihr Anwalt die Bedingungen des Kaufvertrages mit dem Verkäufer oder seinem Anwalt verhandeln.

      Es gibt verschiedene Arten von privaten Verträgen:
      – Kautions- Vertrag
      – Vertrag über Kauf und Verkauf
      – Options -Vertrag, etc, wobei der Käufer eine Anzahlung in der Regel von 10% leistet und der Verkäufer sich verpflichtet, die Immobilie zu den vereinbarten Konditionen zu verkaufen.

      Der Zeitrahmen für den Abschluss der Transaktion wird in der Regel auf vier Wochen festgelegt, bei dem der Käufer den Restbetrag des Kaufpreises zahlt und die Eigentumsurkunde der Immobilie von den Vertragsparteien in Anwesenheit eines Notars unterzeichnet wird.

      Die Wahl der Art des Vertrages kann von Ihrem Anwalt unter Berücksichtigung der Umstände und den Bedingungen der Verhandlungen mit dem Verkäufer am besten beurteilt werden.

      Es gibt ernsthafte Konsequenzen für beide Parteien, sollten eine oder mehrere Bedingungen des unterzeichneten Privat-Vertrages gebrochen werden:

      – Zieht sich der Verkäufer aus der Transaktion heraus, muss er in der Regel die doppelte Summe der geleisteten Anzahlung an den Käufer als Entschädigung zahlen.
      – Wenn der Käufer den Vertrag bricht und z.B. den vereinbarten Abschlusstermin verpasst, verfällt die Hinterlegung der gesamten geleisteten Anzahlung.

    2. Ausländische Firmen RegistrierungEs gibt eine Tendenz, ausländische Unternehmen als Vehikel für Immobilien zu nutzen, die von ausländischen Käufern erworben werden, um die Zahlung der Grunderwerbssteuer und Erbschaftssteuer zu vermeiden. Diese Steuern werden vermieden, wenn Aktien im Ausland ausgetauscht werden und die spanischen Behörden keine Kenntnis darüber erhalten, wenn eine Immobilie ihren Eigentümer wechselt. Wir empfehlen Ihnen dazu rechtliche Beratung.

      Die spanischen Steuerbehörden reagierten und haben ein Gesetz verabschiedet, wobei Nicht- Residenten-Firmen, die Immobilien in Spanien besitzen, jährlich eine Abgabe zahlen müssen, die 3% des Katasterwertes der Immobilien ausmacht.

    3. Der letzte Wille Für diejenigen von Ihnen, die Immobilien in Spanien erwerben, ist es sehr empfehlenswert, einen spanischen letzten Willen aufzusetzen, um zu vermeiden, dass nach Ihrem Tod Ihre Immobilie für die Erben blockiert wird, bis die Eigentumsverhältnisse eindeutig geklärt sind.

Haftungsausschluss: Die Inhalte dieses Dokumentes sind nur als Hinweise zur Verfügung gestellt, und trotz grösster Sorgfalt um die Genauigkeit der Information übernehmen wir keine Haftung für Fehler, Auslassungen und Ungenauigkeiten, oder hier geäusserte Meinungen.