Golf

Golf

Golf

Sotogrande ist ein Synonym für Golf. Golfer haben die Qual der Wahl. Mit einer Vielzahl von Golfplätzen ist für jeden Geschmack etwas dabei. Lokale Plätze sind Real Club de Golf Sotogrande, Valderrama, San Roque (alt und neu), Almenara, La Cañada, La Reserva und Alcaidesa (eins und zwei). Finca Cortesin liegt etwa 15 Minuten entfernt. Zählt man die bestehenden Golfplätze, so verfügen wir über 189 Golf-Löcher innerhalb eines 7km Radius‘ in und um Sotogrande, mit mindestens 18 weiteren, die noch hinzukommen.

Real Club de Golf de Sotogrande

Es ist sehr selten, einen Golfplatz an der spanischen Costa del Sol zu finden, der vor 50 Jahren gebaut wurde und noch seltener, dass er selbst nach fünf Jahrzehnten auch die besten Golfer immer noch auf eine harte Probe stellt. Beides trifft für den Real Club de Golf Sotogrande zu.

Der im Jahr 1964 eröffnete Golfplatz wurde von Robert Trent Jones entworfen. Es war sein erster europäischer Platz, und es ist sein Verdienst, dass dieser Par 72, 6.224 Meter lange Platz nach all den Jahren immer noch spannende Spiele liefert. Der Real Club ist für Privat-Mitglieder, er strahlt einen Hauch von Ruhe und zurückhaltender Eleganz aus, jedoch sind auch Besucher jederzeit herzlich willkommen. Das Clubhaus bietet eine herrliche Aussicht über die gesamte Anlage, das Angebot an Speisen und Getränken lässt keine Wünsche offen und die Umkleidekabinen sind großzügig ausgestattet. Es gibt auch einen fantastischen 9-Loch-Übungsplatz, ideal um das kurze Spiel zu trainieren mit einem Par 4 und acht Par 3.

Robert Trent Jones hat einmal den Golfplatz als Schlachtfeld beschrieben: Die Spieler greifen den Platz an und es ist des Architekten Verpflichtung, den Platz zu verteidigen. Das ist ihm in der Tat an diesem spanischen Meisterwerk gelungen.

Bei jedem Loch muss der Spieler seinen Angriff mit Sorgfalt planen und seine Schläge erfolgreich ausführen, um den vielen strategisch platzierten Bunkern und Wasserhindernissen zu entkommen. Die Fairways erscheinen breit und die Semi-Rough sind ähnlich wie in Augusta, aber es ist ratsam, auf dem Fairway zu bleiben, denn die wunderbaren Korkeichen, Eukalyptusbäume, Pinien und Palmen, die fast jedes Fairway umranden, machen einem Golfspieler sonst das Leben schwer. Nur wenn der Ball ins Loch fällt, wird der Golfer in der Lage sein, sich zu entspannen. Die Oberflächen der Grüns sind fachmännisch geformt, konturiert und bestens gepflegt, so dass sie das ganze Jahr über schnell und liniengetreu sind.

La Reserva de Sotogrande

Dieser Golfplatz wurde von dem wohl produktivsten amerikanischen Architekten Cabell B. Robinson gestaltet. Für viele Kenner ist dieser Platz, der erst 2004 eröffnet wurde, als Austragungsort für nationale und internationale Wettbewerbe geeignet. Es ist der längste Golfplatz an der Costa del Sol und wahrscheinlich in Spanien.

Der „La Reserva“ Golfplatz liegt zwischen zwei Tälern, die sich in einer ‘Y’-Form vereinen. Während des Baus wurde der Platz zunächst von Gestrüpp befreit, alle Bäume und Pflanzen wurden dann im ökologischen und ästhetischen Interesse in einer Baumschule versetzt, um sie dann anschließend wieder an ihren ursprünglichen Platz einzupflanzen.

La Reserva ist lang – fast 7.400 Meter von den hinteren Tees – aber die Fairways sind breit, so dass Sie es sich leisten können, Ihre Schultern bei den Abschlägen zu öffnen, um auf die relativ großzügigen Fairways zu zielen. Die Grüns sind groß, aber es ist eine Sache, auf der Putting-Oberfläche zu sein und eine andere Sache, drei Putts zu vermeiden, wenn es ein langer Weg zum Einlochen ist! Wasserhindernisse gibt es bei 6 Löchern, aber abgesehen von einem Loch, präsentieren sie sich nicht als ernstzunehmende Gefahr.

Ein zukünftiger zweiter Platz wird zurzeit von José María Olazábal konzipiert

Valderrama Golf Club

Jeder hat von Valderrama als das ‘Augusta von Europa’ gehört, aber sein Erfolg ist Jaime Ortiz Patino und seinen Golf-Freunden zuzuschreiben. Im Jahr 1985 kaufte der Industrielle damals einen relativ durchschnittlichen Platz. Anschließend gab er ein Vermögen dafür aus, diesen Platz zu dem zu machen, was er heute ist: Einer der besten Golfplätze der Welt.

Der im Jahr 1975 von Robert Trent Jones gebaute Platz hieß ursprünglich „Los Aves“. Er ist spektakulär auf einem Hügel im oberen Bereich von Sotogrande gelegen. Das Layout blieb bis 1985 relativ gleich, bis Jaime und seine Freunde Robert Trent Jones baten, den Platz umzugestalten. Valderrama und sein Club haben es nicht bereut.

Die meisten Golfer sind durch TV-Übertragungen mit Valderrama vertraut. Der Club hat eine Fülle von internationalen Wettbewerben erlebt, darunter die Volvo Masters und den legendären Ryder Cup 1997, der mit einem knappen Ein- Punkt- Sieg für die Europäische Mannschaft endete unter dem legendären Kapitän Seve Ballesteros.

Trotz der Tatsache, dass Valderrama ein privater Elite-Club ist, können Besucher dennoch Tee-times buchen. Es ist sicherlich nicht das günstigste Greenfee in Europa, jedoch ist das Golfvergnügen garantiert, da der Platz nur wenig bespielt wird und immer in Topform ist. Wenn Sie Valderrama spielen, werden Sie mit Sicherheit beeindruckt zu sein!

Finca Cortesin Golf Club

Mit fast 7000 Meter von den hinteren Tees und mit über 100 Bunkern rangiert der Finca Cortesin Golf Platz unter den besten in Spanien. Es ist die neue Heimat der Volvo World Match Play seit 2010, eines der ältesten und wichtigsten Golfturniere der Welt. Mit einem Klima, welches eine Ganzjahresbespielung ermöglicht, wurde dieser Platz in voller Harmonie mit der ihn umgebenden Natur und Umwelt entworfen.

Von Cabell Robinson geplant und landschaftlich gestaltet von Herald Huggan, verkörpert der Platz den natürlichen Charakter der mediterranen Landschaft.

Eine perfekte Ausgewogenheit zwischen mehr als 300 Sorten von Pflanzen, dem Mittelmeer, Pinienwäldern und dem ausgezeichnet gepflegten Rasen.

Par 72 und fast 7000 Meter Länge bieten einen perfekten Meisterschaftsplatz.

San Roque Golf Club

San Roque Golf Club verfügt über zwei herrliche Golfplätze, die fünf Minuten von Sotogrande entfernt liegen. Beide Plätze haben “The European Tour Qualifying School” sowie “The Spanish Open”ausgetragen. Der „Old Course“, von Dave Thomas entworfen, ist ein anspruchsvoller Par 72 Platz, der im Jahr 1990 erstellt wurde. Seine von Bäumen gesäumten Fairways, zahlreiche Bunker und mehrere Wasserhindernisse erfordern eine genaue Platzierung der Schläge und ein gutes strategisches Spiel. Der renommierte amerikanische Golf-Architekt Perry Dye entwickelte den neuen Platz. Er wurde 2004 eröffnet und ist ebenfalls ein sehr strategischer Platz mit vielen Bäumen, Bunkern und Wasser. Wer auf diesem Platz gut spielt, wird ihn mit dem Gefühl verlassen, einen sehr anspruchsvollen „Gegner“ besiegt zu haben.

San Roque Golf Club bietet ein schönes Clubhaus mit ausgezeichneten gastronomischen Einrichtungen, einer überdachten Driving Range und Akademie, zwei Putting Greens und einem Praxis Pitching Green. Neben Golf gibt es im San Roque Club auch ein Reitzentrum.

San Roque New

Bekannt als der „Neue“, ist er eine perfekte Ergänzung zum David Thomas Layout. Robert Trent Jones und David Thomas hatten weitläufige Standorte, an denen sie ihre Kunst austoben konnten. In diesem Fall hatte Perry Dye, Sohn des berühmten Pete, eine begrenzte Landschaft zur Verfügung, im Gegensatz zu den großzügigen Flächen, die die meisten US-Golf-Architekten gewohnt sind.

Der „New Course“ verfügt über knapp 45 Hektar, eine etwa dreieckige längliche Fläche, die parallel zum Meer verläuft und von einem unantastbaren Naturschutzgebiet entlang begrenzt wird.
Zusammengefasst: San Roque New Course ist möglicherweise einer der schönsten neuen Plätze in Europa. Optisch ist er eine Freude, technisch ist er ein Meisterwerk, das Anfängern Spaß bietet und eine gründliche Prüfung für diejenigen darstellt, die von den hinteren Tees abspielen. Aufgrund seiner Form verlaufen die meisten Löcher von Ost nach West oder umgekehrt, so dass die vorherrschenden Winde, aus den Bergen oder vom Meer, in der Regel über der Linie der Abschläge ziehen. Ausnahmen sind die Löcher 4, 5, 6 und 13, die im rechten Winkel dazu liegen. Es gibt Meerblicke von 12 Löchern, die oft über einen Teppich von winkenden Baumkronen zu bewundern sind. Sie können sich vorstellen, dass dies nicht gerade unangenehm fürs Auge ist.
Der „New Course“ bedeutet Golferlebnis in seiner reinsten Form. Wir empfehlen diesen Platz allen, die das Golfspiel lieben.

Almenara Golf Club

Almenara Golf Club, direkt am Hotel Almenara gelegen, ist einzigartig, da es drei Sätze von Löchern 9 gibt, die alle par 36 sind und die in verschiedenen Kombinationen gespielt werden können. Dieser Platz wurde von Dave Thomas entworfen und wurde 2001 eröffnet. Da er auch über dem Meeresspiegel liegt, bietet er an vielen Orten eine atemberaubende Aussicht auf das Meer und über das Sotogrande Resort.

Die drei Sätze von 9 Löchern haben unterschiedliche Landschaftsszenen, die einen unter Pinien, die anderen unter Korkeichen und der letzte um Seen herum.

Die Almenara Golf Akademie verfügt über eine moderne Ausstattung, sowohl überdachte als auch freie Übungsanlage bei gleichzeitiger Praxistauglichkeit von 90 Spielern, drei Übungsgolflöcher um den Übungsplatz herum, zwei Putting Greens und ein Video Studio für die Schwung-Analyse.

Almenara hat sein eigenes Clubhaus direkt neben dem Fünf-Sterne-Hotel & Spa Almenara. Dieses verfügt über erstklassige Einrichtungen, die von einem Top-Spa erwartet werden dürfen. Zu den Angeboten gehören medizinische Analysen für Sportler, ein Fitnessraum, Jacuzzi, Innen-und Außenpools, etc.

Alcaidesa Golf Club

“The Links Kurs” im Alcaidesa Golf Resort wurde im Jahr 1990 erstellt und dann 1999 umgebaut, um seine Bespielbarkeit durch verbreiterte Fairways und das Glätten einiger Bodenwellen auf den Grüns zu verbessern.

Er gilt als „Links“, aber in Wirklichkeit liegt er auf einer wellenförmigen Klippe am Meer und bietet atemberaubende Ausblicke auf das Mittelmeer, die Straße von Gibraltar und das ferne Atlasgebirge in Nordafrika.

Mit der Einführung des von Dave Thomas entworfenen Heathland Platzes und einem sehr beeindruckenden Clubhaus, welches im Jahr 2007 gebaut wurde, verfügt Alcaidesa nun über zwei schöne 18-Loch-Layouts an einem Ort in einer sich rasant entwickelnden Region im südlichen Spanien.

Haftungsausschluss: Die Inhalte dieses Dokumentes sind nur als Hinweise zur Verfügung gestellt, und trotz grösster Sorgfalt um die Genauigkeit der Information übernehmen wir keine Haftung für Fehler, Auslassungen und Ungenauigkeiten, oder hier geäusserte Meinungen.